Der Kamp

Mit 159km ist der Kamp der längste Fluss des Waldviertels.

Der Kamp prägt das Landschaftsbild des Kamptals enorm und schafft große Diversität auch in der Fauna und Flora.

Mit einer Länge von 159 km ist der Kamp der größte Fluss des Waldviertels. Er entwässert etwa ein Drittel des Gebietes. Seine Quellflüsse sind der Große und der Kleine Kamp, die Zwettl und der Purzelkamp, die im Hochland des Weinsberger- bzw. des Freiwalds im westlichen Waldviertel entspringen.

Ab Zwettl richtet sich der Kamp ostwärts und bildet ein tief ins Grundgebirge eingesenktes Tal. Hier beginnt der Abschnitt der Kamptalstauseen mit dem Ottensteiner, dem Dobra und dem Thurnberger Stausee. Erst ab Wegscheid verläuft der Fluss wieder unter ursprünglichen Verhältnissen in der naturnahen Fluss-, Wald- und Felslandschaft des mittleren Kamptals. Bei Rosenburg wendet sich der Fluss gegen Süden in den Unterlauf, wo mit zunehmend milderen Klima, die Waldlandschaft einer reichhaltigen Kulturlandschaft mit Wein- und Obstgärten weicht. Südlich von Schönberg am Kamp verlässt der Kamp die engen Talverhältnisse des Mittelgebirges und mündet schließlich nach einer Strecke im Augebiet des Tullnerfeldes bei Grafenwörth in die Donau.