Berberitze

berbritze

  • Wissenschaftlicher Name: Berberis vulgaris
  • Erscheinungsbild: Sommergrüner bis etwa 3 m hoher Strauch mit meist dreiteiligen Dornen und gelbbrauner bis grauer Rinde.
  • Blätter: Verkehrt-eiförmige Blätter (1- 2 cm lang) mit gesägtem Rand.
  • Blüten: Gelbe halbkugelig-glockige Blüten auf traurigen Blütenständen, Blüte im Mai/Juni.
  • Früchte: Rote walzenförmige Früchte (bis 1 cm), säuerlicher Geschmack (viel Vitamin C).
  • Vorkommen: In Mitteleuropa meist auf sonnigen Standorten (Hecken, Waldränder, lichte Wälder).
  • Wissenswertes: Auch als Sauerdorn bezeichnet. Die Berberitze ist Zwischenwirt des Getreiderostes (Wintersporen an Blattunterseite) und wurde daher in manchen Gebieten fast ausgerottet. Früchte werden zu Marmelade verarbeitet, im Orient auch bei Reisspeisen mitgemocht. Volksmedizinisch werden die Wurzel, Wurzelrinde oder die Rinde bei Erkrankungen der Leber und Galle, des Magen- und Darmtraktes, der Niere und ableitenden Harnwege und als sogenanntes "blutreinigendes" Mittel verwendet. Holz sehr hart, für Zahnstocher und auch zum Färben verwendet.

Download Koordinaten Files:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.